• 03 SEP 14
    • 0

    Großlastresonanzprüf­maschine mit 1,5 MN bald am ibac

    Am ibac wird es in Zukunft ein weiteres Forschungsgroßgerät geben, welches aufgrund seiner einzigartigen Spezifikationen völlig neue Möglichkeiten im Bereich der Forschung zur Dauerhaftigkeit von Stahlbetonbauteilen ermöglicht. Dank eines erfolgreichen DFG-Antrages wird eine Großlastresonanzprüfmaschine mit einer Amplitude von 1,5 MN beschafft, welche damit zum gegenwärtigen Zeitpunkt die größte ihrer Art weltweit wäre. Die Finanzierung erfolgt über das Programm “Großgeräte der Länder” der DFG. Durch das Gerät wird es unter anderem erstmals möglich, kombinierte Einwirkungen von Korrosion und hohen Lastwechselzahlen an realitätsnahen Stahlbetonverbundprüfkörpern zu erforschen. Diesem Dauerhaftigkeitsaspekt wird aufgrund unserer älter werdenden Infrastruktur in Zukunft eine wachsende Bedeutung zukommen, weshalb das Institut hier einen künftigen Forschungsschwerpunkt bilden möchte.

    Gegenwärtig befinden wir uns in der konkreten Planungsphase bezüglich der Aufstellung und gehen davon aus, dass das Gerät Anfang 2016 in Betrieb gehen kann.

    Leave a reply →